Gesunde Ernährung ist seit mehr als 25 Jahren zu meiner Berufung geworden. Es ist faszinierend, wie eng Gesundheit und Wohlbefinden mit der Ernährung zusammen hängen.

Ein paar einfache 100% basische Rezepte aus unserer Fastenküche:

 

 

 

 

 

 

 

Basischer Genuss: Warmer Rohkost-Kakao mit Nusschaum und Zimt

Zutaten: 350 ml lauwarmes Wasser, 5 Eßl. Kakao oder ganze Kakaobohnen, 6 Datteln,

1/2 Tongabohne, 2 Eßl. Haselnußmus etwas Zimt.  .

Zubereitung: 250 ml lauwarmes Wasser, mit Kakao, Datteln, 1 Eßl. Nußmus cremig aufmixen und in Gläser füllen. Für die Nußmilch: 100 ml lauwarmes Wasser mit 1 Eßl. Nußmus schaumig aufmixen. Mit einem Löffel auf dem Kakao verteilen,

mit Zimt bestäuben und gleich geniessen.

 

Dieses Smoothie mögen unsere Gäste besonders gerne!

 

Wissen: Die Kakaobohne wird basisch verstoffwechselt und wird als Superfood bezeichnet.

 

Rezept und Foto von Hildegard Blum

Fastenbasensüppchen -Kartoffelchampignonsuppe mit Leinöl

Zutaten für das FASTEN-Basensüppchen:

600g Kartoffeln, 150g Sellerie, 2 Zwiebeln, 2 Koblauchzehen, 1 Stange Lauch, 1 Liter Wasser, 200g Champignon, 1 Bund Petersilie, 2 Tl. Gemüsewürze, 1 Tl. weißer Pfeffer und Muskat.

Zubereitung: Alle Zutaten außer den Steinpilzen und der Petersilie in kleine Würfel schneiden, mit dem Wasser in einem Topf zum Kochen bringen und etwas 20 Minuten leicht köcheln lassen. Dann mit der Gemüsewürze und dem Salz abschmecken und fein pürieren. Wenn die Suppe zu dick ist noch etwas Wasser dazu geben. Die Pilze putzen und in Scheiben schneiden, die Petersilie kleinschneiden, die Hälfte davon mit 100 ml Wasser und den Pilzen in einem Topf geben und 5 Minuten köcheln lassen. Mit etwas Pfeffer, geriebenem Muskat und Salz würzen. Die Suppe in vorgewärmte Teller verteilen, mit den Pilzen und der restlichen Ptersilie und 1 Eßl. Leinöl garnieren. Alternativ, wenn es kein Fastensüppchen sein soll, können die Pilze und die Petersilie in 2 Eßl. Rapsöl in der Pfanne 2 - 3 Minuten angebraten werden.

 

Wissen: Hochwertiger und naturbelassener ist das Essen immer, wenn ein gutes kaltgepresstes Öl erst zum Schluß als Toping mit etwas Grünzeug dazugegeben wird. Aus diesem Grund erhitze ich bei den Fastensuppen keine Fette, so entstehen auch keine Transfette. Damit wollen wir den Organismus nicht belasten.

 

Rezept und Foto von Hildegard Blum

Fastenbasensüppchen - 

Meerettichsüppchen mit Apfel

Zutaten: 5 große Kartoffeln, 3 Zwiebelen, 1,5 Liter Wasser, 4 EL frischer Meerettich, 12 getrocknete Apfelscheiben, Salz, Pfeffer, Bio-Gemüsewürze und Petersiliengrünzeug.

Zubereitung: Die Zwiebel schälen und würfeln, Kartoffeln schälen, waschen und würfeln. Wasser im Topf erhitzen, Kartoffeln, Zwiebelwürfel und den Meerettich dazugeben, einmal aufkochen lassen, fein pürieren. Mit Salz, Pfeffer und etwas Gemüsebrühe würzen. Wenn die Suppe zu dick ist noch etwas kochendes Wasser dazugeben. Suppe in vorgewärmte Suppentassen füllen, mit den getrockneten Apfelscheiben und 1 Eßl. Petersiliengrünzeug anrichten.

 

Wissen: Obst gebe ich zum Schluß zur Speise, es soll ab 45° nicht mehr basisch verstoffwechselt werden können. Also das Obst in der Fastenkur immer roh geniessen. Wir wollen es gerne 100 Prozentig haben.

 

Rezept und Foto von Hildegard Blum

Petersiliengrünzeug

Zutaten: 200g Petersilie, 1 Eßl. Salz, 1/4 Liter Rapsöl.

Zubereitung: Alles zusammen fein vermixen. In ein Schraubglas abfüllen und im Kühlschrank aufbewahren.

 

Wissen: So können Sie alle frischen Kräuter naturbelassen haltbar machen und Sie haben immer einen Vorrat an frischen Kräutern im Kühlschrank.

 

Rezept und Foto von Hildegard Blum

Selleriepüree - grüner Salat und Ratatouille.

Zutaten: Für das Püree: 600 g Knollenserie, 200 ml Wasser, Salz, 1 Prise Muskat. Für das Ratatouille: 4 Stangen Staudensellerie, 4 rote Paprikaschoten, 2 Zucchini, 1 Zwiebel, 2 Knoblauchzehen, 4 Tomaten, 4 Eßl. Oliven, 100 ml Wasser, 2 Eßl. Olivenöl, 1 paar  Rosmarinzweige, Oregano, Salz, Pfeffer aus der Mühle. Blattsalat.

Zubereitung: Zucchini, waschen, längs vierteln und in Scheiben schneiden. Paprikaschoten waschen, halbieren, putzen und in kleine Stücke schneiden.

Staudensellerie waschen und kleinschneiden, Zwiebeln und Knoblauch schälen, Zwiebeln in feine Streifen schneiden und den Knoblauch fein hacken. Alles zusammen in einer Pfanne im Öl etwa 2 Minuten anschwitzen. Mit Salz und Pfeffer würzen und das Wasser angießen. Halb zugedeckt 5- 6 Minuten mit leichtem Biss gar dünsten. Tomaten waschen, vierteln und zum Schluß mit den kleingeschnittenen Kräutern und halbierten Oliven unter das Gemüse mengen. 

Selleriepüree: Knollensellerie schälen und würfeln, in einen Topf geben und mit dem Wasser etwa 20 Min. weich köcheln, pürieren und mit etwas Salz und Muskat abschmecken.

Mit grünem Salat servieren.

Das Gericht eignet sich gut zum Mitnehmen, für die Arbeit oder für ein kleines Picknick im Grünen.

 

Wissen: Tomaten können nur roh basisch verstoffwechselt werden.

 

Rezept und Foto von Hildegard Blum

Basisches 

Lieblingshimbeersmoothie

Zutaten: 2 Äpfel, 1 Banane,

5 Eßl. Himbeeren, 3 Datteln,

1 Scheibe Bio-Zitrone 500 ml lauwarmes Wasser.

Für die Milch: 2 Eßl. Haselnüsse, 1/4 Vanilliestange, 1/4 l lauwarmes Wasser.

Zubereitung: Äpfel waschen Stunk und Stiel entfernen und den Apfel mit Gehäuse und Kernen kleinschneiden, die Banane schälen und kleinschneiden zusammen mit den Himbeeren, Datteln, Zitrone und 300 ml Wasser aufmixen. In Fläschen verteilen. Für die Nußmilch, Vanilliestange ganz klein schneiden, mit den Nüßen und 200 ml Wasser cremig aufmixen. Vorsichtig auf dem Himbeersmoothie verteilen.

 

Wissen: Bei den Nüssen ist es die Haselnuß die basisch verstoffwechselt wird. Die Walnuß soll von der Ernte bis Anfang Februar basisch verstoffechselt werden können. Natürlich ist sie auch nach dieser Zeit sehr wertvoll.  

 

Rezept und Foto von Hildegard Blum

Wildkräutersmoothie

aus unserem Garten

Zutaten: 1 Handvoll Giersch, Brennesseln und Löwenzahn, 1/2 Bio-Zitrone, 3 große Äpfel, 1 Banane, 2 Datteln,

1,5 l Wasser und 2 EL Leinöl.

Zubereitung: Die Kräuter waschen, die Früchte waschen, die Banane schälen, kleinschneiden und mit den Kräutern und dem Wasser in Mixer geben, cremig aufmixen. Das Leinöl dazugeben und nur ganz kurz auf niedrigster Stufe mit dem Smoothie vermengen. Am besten gleich in kleinen Schlückchen geniessen.

 

Wissen: Smoothies sollte man immer etwas einspeicheln oder löffeln, die Vorverdauung beginnt im Mund, durch die Enzyme im Speichel.

 

Rezept und Foto von Hildegard Blum

Basisches 

Gute-Laune-Wintersmoothie

Zutaten: 4 große Orangen, 2 cm Ingwer Stück, 1/2 l lauwarmes Wasser.

Für die basische Milch: 2 Eßl. Haselnüsse, 1/2 Tongabohne, 1/4 l lauwarmes Wasser.

Zubereitung: Orangen schälen, kleinschneiden und mit dem Wasser vermixen. In Gläser abfüllen. Die Haselnüsse und die Tongabohne mit dem Wasser in den Mixbecher geben und aufmixen bis eine cremige Maße entsteht. Vorsichtig mit einem Löffel auf das Orangensmoothie geben. Wenn Sie etwas mehr Süße wollen, dann geben Sie noch 4 Datteln bei den Orangen dazu.

 

Wissen: Wenn Sie die Nüße roh verarbeiten, dann haben Sie immer ein hochwertiges naturbelassenes Fett. Mit lauwarmem Wasser bekommt die Milch einen schönen flufigen Schaum, so wie man es beim Cappuchino gerne hat. Von Rohkost spricht man unter 45 Grad.

 

Rezept und Foto von Hildegard Blum

 

 

 

Kohlrabigemüsetürmchen mit Kräuterseitlingen

Zutaten: 4 Kohlrabi, 400g Kräuterseitlinge, 4 Karotten, 4 Zucchini, Rapsöl, Sesamsalz, Schnittlauch, Tymian, Kresse.

Zubereitung: Kohlrabi schälen, in dicke Scheiben schneiden, mit Sonnenblumenöl und kleingezupftem Thymian marninieren, auf ein Backblech legen, für 30 Minuten bei 200 Grad in den Backofen schieben. In der Zwischenzeit die Karotten, Zucchini und die Abfälle von den Kohlrabis würfeln und mit wenig Wasser bißfest garen. Die Kräuterseitlinge in Scheiben schneiden und in etwas Öl von beiden Seiten anbraten, geschnittenen Schnittlauch dazugeben und mit etwas Sesamsalz würzen. Die Kohlrabischeiben zusammen mit dem Gemüse zu Türmchen aufschichten und mit den Kräuterseitlingen umlegen. Mit ein paar Tropfen Kräuteröl und Kresse garnieren. Reicht für 4 Personen.

 

Rezept und Foto von Patenkind Heidi Schall

Rote Beete-Rohkost

Zutaten: 1 rote Beete, 3 Äpfel, 

1 Eßl. Mandelmus, 1 Orange, 1 Eßl. Sonnenblumenkerne, 1 Eßl. Leinöl, 2 Datteln, Salz.

Zubereitung: Rote Beete, in Würfele schneiden, Orange schälen und kleinschneiden, Datteln kleinschneiden, mit den Sonnenblumenkernen kurz im Mixer anmixen. 2 Äpfel reiben, in eine Schüssel geben und mit den restlichen Zutaten vermengen, mit etwas Salz abschmecken.  In 2 kleinen Servierringen anrichten, mit Leinöl beträufeln und mit dem restlichen Apfel dekoriern. Reicht für 2 Personen.

 

Rezept und Foto von Hildegard Blum

 

Warmes Gemüse-Carpaccio mit Zwiebelsößle

Zutaten: 4 Kartoffeln, 4 rote Beete, 4 große Champignon, 2 Zwiebeln, 2 Eßl. Rapsöl, 200 ml Wasser, Salz, gem. bunter Pfeffer aus der Mühle, Petersilie.

Zubereitung: Kartoffeln und rote Beete einzeln gar kochen, schälen, in dicke Scheiben schneiden, Champignon schneiden und auf einer Platte anrichten, Zwiebeln würfeln und in 200 ml Wasser weich köcheln, mit dem Rapsöl aufmixen, mit etwas Salz und gehackter Petersilie abschmecken, auf dem Gemüse verteilen, mit buntem Pfeffer aus der Mühle bestreuen. Reicht als Vorspeise für 4 Personen. 

 

Rezept und Foto von Hildegard Blum

Nach der Fastenzeit:  Ein basisches Rohkost - Heidelbeertörtle.

"Kein Kuchen ist auch keine Lösung."

Zutaten: Für den Boden, 2 Tassen Haselnüße, 15 Datteln. Für den Belag, 3 Tassen Cashewnüße, 2 Tassen Wasser, 1,5 Tassen Rohkostkokosöl, 1 Zitrone, 6 Bananen, 500 g Heidelbeeren, 100 g Kokosöl, eßbare Blumen. Zubereitung: Für den Boden die Haselnüße mit den Datteln vermixen und in einen Tortenring mit 22 cm Durchmesser streichen. Für den Belag, das Kokosöl, 1, 5 Tassen im warmen Wasserbad schmelzen mit dem Wasser, Cashwenüßen, der klein geschnittenen Zitrone aufmixen.  Die Hälfte auf den Tortenboden geben und mit den geschälten Bananen belegen. Die restliche Masse darüber geben,  mit den Heidelbeeren belegen. 100 g Kokosöl im Wasserbad schmelzen, etwas abkühlen lassen, mit einem Löffel auf den Heidelbeeren verteilen, mit Blüten garnieren. Das Törtchen mindestens 3 Stunden im Kühlschrank fest werden lassen. Im Kühlschrank aufbewahrt ist das Törtchen eine Woche haltbar.

Alternativ: Auch hübsch, wenn Sie kleine Törtchen in Weckgläschen herrichten. So können sie jeden Tag eines davon geniessen. Die Zutaten sind auch nicht viel anders wie zu einem basischen Müsli, nur anders verarbeitet.

 

Wissen: Cashewnüße gehören nicht zu den basischen Nüßen, deshalb ist das Törtchen nur basenüberschüßig. Wenn Sie es 100% basisch wollen, können Sie Haselnüße einweichen, die Haut ablösen und wie angegeben verarbeiten. Kokosöl ist neutral.

 

Rezept und Foto von Hildegard Blum

Rezepte von unseren Mitarbeitern - unseren Blümchen.

 

Avocado-Salsa mit Kartoffeln.

Zutaten: 4 Kartoffeln, 2 reife Avocado, Saft von einer Zitrone, 1 Schalotte, 1/2 grüne Chilischote, 1 reife Tomate, 2 Zweige Koriandergrün, Petersilie, Chilipfeffer und Salz.

Zubereitung: Kartoffeln mit Schale im Topf mit Wasser garen. Avocado schälen halbieren und in einer Schüssel mit einer Gabel und dem Zitronensaft zerdrücken, die Schalotte, Chilischote und die Tomate in ganz kleine Würfel schneiden,

Koriandergrün und die Petersile fein hacken in die Schüssel geben, alles miteinander vermengen. Mit Pfeffer und Salz abschmecken. Kartoffeln schälen und mit der Salsa servieren.

 

Rezept und Foto von Cordana Balzer

Currygemüse

Zutaten:  3 mittelgroße Süßkartoffeln, 1 Zwiebel, 1 rote Paprika, 1 grüne Paprika, 1 Brokkoli, Cocktailtomaten, Gemüsebrühe, Salz, Chilliepulver, Wurzelkraft-Granulat. 

Zutaten für die Soße: 1 Banane, 1 EL Mandeln, 2 EL Rapsöl,  2 cm Ingwer, 200 ml Gemüsebrühe, 1 TL Currypulver, Leinsamen.

Zubereitung: Die Süßkartoffeln und die Zucchini schälen, halbieren und in 1 cm dicke Scheiben schneiden, die Paprika entkernen und in Streifen schneiden, den Brokkoli in Röschen teilen. Die Zwiebel schälen, halbieren, in Streifen schneiden und in einem Topf mit Gemüsebrühe kurz andünsten. Die Süßkartoffeln und Paprika hineingeben und 4 Minuten mitdünsten, Zucchini und Brokkoliröschen dazugeben und weitere 3 Minuten dünsten bis alles bissfesat ist, mit Salz und Chilipulver abschmecken. Die Cocktailtomaten waschen, vierteln und vor dem Servieren unter das Gemüse heben. Auf vorgewärmten Tellern anrichten.

Für die Soße die Banane schälen, klein schneiden uns zusammen mit den Mandeln, dem Rapsöl, Ingwer, Currypulver und der Gemüsebrühe aufmixen. Wenn die Soße zu dünn ist, etwas frisch gemahlenen Leinsamen dazugeben und nochmal aufmixen. Die Soße kurz aufkochen lassen und zum Gemüse geben. Mit etwas Wurzelkraft garnieren.

 

 Rezept und Foto von Nicole Budemann

Schnelles basisches Fastensüppchen

Hokaido-Kürbiscremsuppe.

Zutaten: 1 Hokaidokürbis, 8 Kartoffeln,

3 Zwiebeln, 2 Möhren, 1 Pastinake, 1,5 l Gemüsebrühe, 2 - 3 cm großes Stück Ingwer, Salz, Kürbiskernöl, Petersilie.

Zubereitung: Alles Zutaten in Würfel schneiden, die Petersilie hacken und mit dem Kürbiskernöl zur Seite stellen.

Die restlichen Zutaten in der Gemüsebrühe weich köcheln und pürieren,mit etwas Salz abschmecken.  Auf vorgewärmte Teller verteilen, mit der Petersilie und etwas Kürbiskernöl garnieren. Reicht für 8 Personen. 

Rezept und Foto von Celine Bayer

Pinkgrapefruitsmoothie

Zutaten: 1 Pinkgrapefruit, 3 kleine Äpfel, 500 ml Wasser.

Zubereitung: Grapefruit schälen, kleinschneiden, Äpfel waschen, Stunk und Blüte entfernen, kleinschneiden, alles zusammen mit dem Wasser fein aufmixen und gleich geniessen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Rezept und Foto von Nicole Budemann

Rotes Powersmoothie 

Zutaten: 1/2 Rote Beete, 1 handvoll Trauben, 1/2 Banane, 1 Eßl. Haselnüsse, 300 ml Wasser, 1 Eßl. Hanfsamen, 1/2 Zitrone.

Zubereitung: Alle zusammen vermixen, in hübsche Gläser verteilen und gleich geniessen.

Wissen: Alles was Sie zerkleinern sollte gleich getrunken werden, damit keine Oxidation stattfinden kann.

 

Rezept und Foto von Celine Bayer

Avocado-Schoko-Smoothie

Zutaten: 4 reife Bananen, 4 reife Avocado, 4 Datteln, 1600 ml Mandelmilch, 2 TL Leinsamen, 20 gr Kakaopulver, 4 EL Crushed Ice.

Zubereitung: Banane und Avocado schälen und kleinschneiden. Leinsamen im Mixer trocken zerkleinern, mit den restlichen Zutaten fein vermixen und gleich geniessen.

 

 

 

 

Rezept und Foto von Ana Rafaela Pereira

 

 

 

Basische grüne Smoothiebowl 

Zutaten: 250 ml Wasser, 1 Handvoll Spinat, 1 Apfel, 1 Banane, je 1 Eßl. Haselnüsse, schwarzer Sesam, Hanfsamen und Leinsamen.

Zubereitung: Spinat, 1/2 Apfel kleinschneiden und die geschälte und zerkleinerte Banane zusammen mit dem Wasser aufmixen, in Schüsselchen füllen, den restlichen Apfel kleinschneiden und dazugeben. Mit den Haselnüßen und den Saaten garnieren.

 

Rezept und Foto von Celine Bayer

Basischer Eintopf 

Zutaten: 2 Zwiebeln, 2 Knoblauch-Zehen, 8 Kartoffeln, 3 Karotten, 1 Zucchini, 1 Paprika, 6 Pilze, 6 Tomaten, Maggikraut, Petersilie, Rosmarin, 1,2 l Wasser, 3 Eßl. Rapsöl, Salz.

Zubereitung: Zwiebeln und Knoblauch in mit 2 Eßl. Rapsöl andünsten, Kartoffeln schälen in Würfel schneiden und dazugeben, mit Gemüsebrühe auffüllen. 10 Minuten köcheln lassen, das restliche kleingeschnittene Gemüse dazu geben. Weitere 10 Minuten köcheln lassen. Pilze separat in einer Pfanne mit 1 Eßl. Rapsöl dünsten. Den Eintopf mit den kleingeschniittenen Kräutern und etwas Salz abschmecken mit den Pilzen und  Tomaten garnieren.

 

Rezept und Foto von Celine Bayer

Brokkolisalat

Zutaten: 300 g Brokkoli, 1 rote Paprika, 1 großer Apfel, 30 g Pinienkerne, oder Sonnenblumenkerne, 30 g Walnüße, 25 g Olivenöl, 15 g weißer Balsamico, 1 Tl Honig, 1 Tl Senf, 1 TL Kräutersalz etwas Pfeffer.

Zubereitung: Brokkoli in Röschen teilen, Paprika kleinschneiden, zusammen mit den restlichen Zutaten in den Mixer geben, zerkleinern und servieren. 

 

 

 

 

Rezept und Foto von Ulrike Nagel

Noch mehr Rezepte von lieben netten Blümchen.

 

Orange Powersmoothie

Zutaten: 200 ml frisch gepresster Orangensaft, 1 Birne, 1 Clementine, 10 dunkle Trauben, 1 geschälter Apfel, 1/2 Banane, 1 Spritzer Limette, 3 - 4 EL Leinöl.

Zubereitung: Hinein in den Mixer und gleich geniessen.

 

Wissen: Leinöl beim mixen immer zum Schluß dazugeben.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Rezept und Foto von  Fastenleiterin Martina Blum- Haus Kat. A 

Basischer Rohkost-salat

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Rezept und Foto von Martina Blum - Haus Kat. A 

Zutaten und Zubereitung:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Brennesselsuppe mit Kurkuma

Zutaten: 4 Kartoffeln, 1 Stange Lauch, 2 Karotten,

1 L Gemüsebrühe, 150 g Brennesselblätter, 1 Büschel Petersilie, Salz und Pfeffer aus der Mühle,

50 g Mandelblättchen und Kurkumapulver, 4 EL Leinöl.

Zubereitung: Kartoffeln, Lauch und die Karotte schälen, waschen und kleinschneiden. Mit dem Wasser im Topf etwas 20 Minuten köcheln lassen, die Brennesselblätter und die gezupfte Petersilie dazugeben, pürieren, mit Salz und Pfeffer abschmecken und auf vorgewärmte Teller verteilen. Wenn die Suppe zu dick ist, mit etwas kochendem Wasser verdünnen. Für das Toping: Mandelblättchen ohne Fett anrösten, mit Kurkuma bestäuben und die Teller damit garnieren, 1 EL Leinöl auf der Suppe verteilen. Reicht für 4 Personen.

 

Wissen: Brennesseln und Kurkuma sind Entzündungshemmer.

 

Rezept und Foto von Caroline Rohrbeck und Sabine Harr

Rohkost - Mandelkurkumakugeln

Zutaten: 90 g Mandelmehl, 90 g Kokosraspeln, 60 g Kokosöl,

60 g Honig, 1 cm Kurkumawurzel, Hanfsamen.

Zubereitung: Mandelmehl, Kokosraspeln, Honig in eine Schüssel geben, Kurkumawurtzel raspeln, Kokosöl im warmen Wasserbad flüssig machen, alles zusammen in der Schüssel vermengen. Kugeln formen und in Hanfsamen wälzen.

Rohkosttörtchen:

Zubereitung: Alternativ können Sie die Kugeln in einen kleinen Servierring drücken, mit Mangwürfele, gelben Kiwis und Banane belegen. Etwas Kokosöl im Wasserbad schmelzen und 1 EL auf dem Törtchen verteilen. Kurz in den Kühlschrank stellen und gleich geniessen. Das Törtchen ist 1 Woche im Kühlschrank haltbar.

Wissen: Es ist süß und es sind keine leeren Kalorien.

 

Rezept und Foto von Caroline und Sabine

Wellnesssmoothie

Zutaten: 3 gelbe Kiwi, 150 g Himbeeren, 200 ml Kokoswasser, 3 Datteln, 500 ml Wasser, 10 Haselnüße..

Zubereitung: Kiwi schälen und kleinschneiden, mit den restlichen Zutaten vermixen und gleich genießen.

 

 

 

 

 

 

Rezept und Foto von Carolin und Sabine

Rohkostmandelkuchen

Zutaten: Für den Boden, 150 g Mandeln, 5 EL Mandelmilch, 50 g Rosinen, 10 Weintrauben.

Für den Belag, 5 Aprikosen, 1 Spritzer Zitronensaft, 2 kleine Äpfel, 1 Scheibe Zitrone,

3 EL Rohkostkokosöl, 1 EL Mandelblättchen.

Zubereitung: Für den Teig die Rosinen, die Weintrauben und die Mandelmilch in einem Standmixer zerkleinern bis eine sämige Masse entsteht. Die Mandeln mahlen und mit der Masse vermengen, ist der Teig leicht klebrig, bei Bedarf noch etwas gemahlene Mandeln hinzufügen.Mit Hilfe eines Tortenrings (Durchmesser 20 cm) die Masse auf einer Tortenplatte verteilen.

Für den Belag die Aprikosen und den Zitronensaft im Standmixer zu einem Mus zerkleinern. Die Äpfel schälen, das Kerngehäuse entfernen und in dünne Scheiben schneiden. Jede Scheibe mit einer Zitronenscheibe einreiben, damit die Äpfel nicht braun werden. Aprikosenmus auf dem Boden verteilen und anschließend die Apfelscheiben schichten. Kokosöl im Wasserbad schmelzen und auf den Apfelscheiben gleimäßig verteilen. Zum Abschluss den Kuchen mit Mandelblättchen verzieren und mindestens 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.

 

Rezept und Foto von Sigrid Aubry

 

Fenchelsmoothie

Zutaten: 1 Fenchel, 1 Birne, 1/2 Banane, 1 dünne Scheibe Biozitrone, 300 ml Wasser, 2 Datteln, 1 EL Leinöl.

Zubereitung: Den Fenchel waschen und kleinschneiden, mit den restlichen Zutaten fein vermixen und gleich genießen.

 

Wissen: Es braucht für die Aufnahme der fettlöslichen Vitamine immer ein gutes Fett, auch mit Nüßen ist der Bedarf abgedeckt.

 

Rezept von Carolin und Sabine - Foto kommt

 

Abend - Traum

Zutaten: 8 EL ganzer Hafer, 8 EL Kakao oder Kakaobohnen, 1 EL Zimt, 4 Tongabohnen, 1/4 TL Kurkumapulver, 3 EL Xylit, Birkenzucker.

Zubereitung: Den Hafer und die Tongabohnen und eventuell die Kakaobohnen grob vermixen, in einer Schüssel mit den restlichen Zutaten vermengen und als Vorrat in ein dunkles Glas füllen.

Zubereitung des Abend- Traums: 2 EL von der Mischung mit 4 EL Mandelmilch anrühren, 200 ml Mandelmilch aufkochen, die Mischung mit einem Schneebesen einrühren und gleich heiß geniessen.

 

Wissen: Der Hafer ist nicht basisch, die restliche Zutaten schon.

 

Rezept von Hildegard Blum - Foto kommt

Vegane Rezepte:                                             Vegan ist nicht gleich basisch, doch mit hochwertigen gesunden Zutaten.

Veganes Rezept

MARZIPANKUCHEN

ZUTATEN FÜR DAS MARZIPAN
200 g blanchierte, gemahlene Mandeln

100 ml Reissirup

1 TL Ceylon Zimt

5 Tropfen Bittermandel


ZUTATEN FÜR DEN TEIG:

400 ml pflanzliche Milch (z.B.

Hafermilch oder Mandelmilch)

6 EL geschmolzenes Kokosöl

100 g Kokosblütenzucker

120 g Kartoffelstärke

40 g Buchweizenmehl

40 g Hafermehl

400 g gemahlene Mandeln

2 TL Backpulver

1 Prise Salz

ZUBEREITUNG: Den Backofen auf 180 °C Ober-/Unterhitze vorheizen. Für das Marzipan alle Zutaten in einer Schüssel miteinander vermischen. Marzipan mit pflanzlicher Milch, Kokosöl und Kokosblütenzucker gut vermengen. Anschließend Kartoffelstärke, Buchweizenmehl, Hafermehl, gemahlene Mandeln, Backpulver, und Salz dazugeben. Wenn alles gut vermengt ist, in eine mit Kokosöl gefettete Gugelhupfform geben und für ca. 55-60 Minuten backen, bis der Rand goldbraun ist. Vielleicht musst du den Kuchen für die letzte Minuten abdecken, damit er nicht zu dunkel wird. Der Teig geht während des Backens nicht sehr stark auf. Den Kuchen nach dem Backen zunächst min. 15 Minuten stehen lassen, bevor du ihn aus der Form stürzt. Währenddessen die Glasur vorbereiten. Die Zartbitterschokolade schmelzen lassen und über den Kuchen streichen. Den Kuchen gut abkühlen lassen, bis die Glasur trocknet.

 

Rezept und Foto von Veganer - Jeanette und Lars Braun

Veganes Rezept

Pesto-Schnecken

 

ZUTATEN:

1 EL Zucker

300ml Wasser, lauwarm

50ml Olivenöl

100g grünes Pesto, vegan

100g rotes Pesto, vegan

3-4 EL Pflanzenmilch

veganer Streukäse


 

 

ZUBEREITUNG:

Dinkelmehl, Trockenhefe, Salz und Zucker in einer Rührschüssel gründlich mischen, dann das lauwarme Wasser und Olivenöl hinzufügen und mindestens 5 Minuten mit dem Knethaken verkneten. Hefeteig in eine leicht geölte Schüssel legen und 30-45 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen, abgedeckt mit einem leicht nebelfeuchten Küchentuch. Ofen auf 200°C Ober-und Unterhitze vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Teig ausrollen mit Pesto uns Olivenöl bestreichen und mit Veganer Streukäse belegen. Teig zusammen rollen und dann in 1,5 cm Scheiben schneiden und aufs Backblech legen und mit Streukäse bedecken und   für 20 Minuten backen. 

 

Rezept von Jeanette und Lars Braun

Veganes Rezept

Mandelsplitterkuchen im Glas 

 

ZUTATEN FÜR DEN TEIG:

100 g glutenfreie Mehlmischung

70 g gemahlene Haferflocken

40 g gemahlene Chashewnüsse

100 g Mandelsplitter

50 g Kokosblütenzucker

1 Päckchen Backpulver

150 g zerdrückte Banane

100 ml Mandelmilch

 

ZUBEREITUNG:

Backofen auf 180 Grad Ober-/ Unterhitze vorheizen. Zuerst alle trockenen Zutaten in eine Schüssel geben, die flüssigen hinzufügen und alles gut verrühren. Danach den Teig in gefettete Gläschen füllen und für circa 30 Minuten backen. Tipp: Die Mandelsplitter kurz in der Pfanne rösten, damit das Aroma noch intensiver wird.

 

Rezept von Jeanette und Lars Braun

Veganes Rezept

Apfel-Zimtbrot

 

1Apfel

60 g + 2 EL Kokosblütenzucker

1 TL + 1/3 TL Zimt

100 g Buchweizenmehl /Hafermehl

70 g glutenfreies Mehl

2 TL Backpulver

1 Prise Salz

240 g Apfelmark

55 ml Ahornsirup

2 EL Nussmus (nussfrei: Tahini oder Erdmandelmus)

 

Den Ofen auf 180 °C Ober-/Unterhitze vorheizen. Den Apfel schälen und in kleine Stücke schneiden. Anschließend mit 2 EL Kokosblütenzucker und 1/3 TL Zimt in einer Schüssel vermischen. In einer weiteren Schüssel den restlichen Kokosblütenzucker, Zimt, Mehle, Backpulver und Salz vermischen. Zum Schluss die Apfel-Zimt-Zucker Mischung sowie Apfelmark, Ahornsirup und Nussmus dazugeben und vermengen, bis eine homogene Masse entsteht. Den Teig in eine mit Backpapier ausgelegte oder mit Kokosöl eingefettete Backform geben und für ca. 45-50 Minuten backen, bis die Oberfläche leicht goldbraun ist (Stäbchenprobe durchführen). Bevor das Apfel-Zimtbrot aus der Form gestürzt wird, für etwa 20 Minuten abkühlen lassen.

 

Rezept von Jeanette und Lars Braun

Basische Kürbispraline.pdf
PDF-Dokument [44.5 KB]
Basische Rohkost-Schokokugel.pdf
PDF-Dokument [72.1 KB]

Kontakt und Reservierung

Haben Sie Fragen oder Wünsche? Wir sind sehr gerne für Sie da!

Nutzen Sie einfach unsere E-Mail.

Aktuelles

Schlaf ist die größte Quelle für Gesundheit, Erholung, Mehr hier.

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
Landhaus am Schellenberg 2016 - Ihr Basen - Fastenhotel

Anrufen

E-Mail

Anfahrt